Vogesen – vierter Tag

Heute ist die Strecke mit drei Anstiegen eine neue Herausforderung. Auch hier erleben wir dass man sich auf die Technik nie zu 100% verlassen sollte. Die erste Steigung wird immer steiler bis Sie nicht mehr fahrbar ist. Außer unser E-Biker Frieder der die technischen Möglichkeiten seiner E-Bikes ausprobiert und locker an uns vorbei fährt.

Und wieder entscheiden wir uns danach die Tour spontan etwas zu ändern. Auf einen wunderschönen Singletrail fahren wir zur ersten Burg. Lassen aber als Kulturbanausen nach einer Pause mit super Weitblick (wenn die Wolken die Sicht kurz freigeben) die Burg ohne einer Besichtigung links liegen und gleich die anderen 2 Burger auch! Wir schaffen uns wieder aus dem Tal raus und machen uns auf den Weg zur letzten Steigung. Bis dahin kamen wir auch trocken durch, doch nach unserer Mittagspause setzt ein ordentlicher Regen ein. Das sind wir ja schon gewohnt und der Klamottenwechsel wird auch immer schneller.

Die Abfahrt wird zur neuen Herausforderung. Die Trails sind rutschig und die Wege sehr ausgewaschen vom Regen. So kommen wir dank Frieders spontaner Streckenänderung über verwunschene Wege wieder ins Tal nach Munster zurück.

Ein Kommentar

  1. Hauptsache Ihr seid zufrieden oder besser: heil und ganz !
    Ein Erfolg lässt sich nicht an der Dicke der Dreckschicht messen !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.